Morgenröte - Botschaften

78. Macht euch Gedanken über die jetzige Zeit!

Drucken


Mittwoch, 7. März 2012; № 78

Der heilige Josef spricht:
Ich bin der heilige Josef und rufe euch allen zu:
Seht! Und nehmt das Kreuz auf euch
und folgt der Lehre der Heiligen, Katholischen, Apostolischen Kirche!
Nie sollte und wollte die Kirche ein Kreuz sein in dem Maße, wie es die Zeit gibt.

Liebe Kinder!
Ja – Jesus Christus nahm Sein Kreuz auf sich um der Sünder willen,
damit die Menschen nicht verloren gehen mögen.
Und dieses Kreuz wird zertreten jeden Tag aufs Neue von:
den Ungläubigen – die nichts von Jesus wissen wollen.
den Gläubigen – die, die Gebote nicht leben wollen, sie splittern nach ihren Bedürfnissen.

Liebe Kinder!
Mit welchem Maßstab wird Gott messen?
Mit dem Maßstab der Gerechtigkeit und Barmherzigkeit!
Wissen bedeutet Verantwortung!
Verantwortung schützt nicht vor Sünde.
Es könnte viel Frucht entstehen, wenn die Menschen sich in ihrer Verantwortung,
mit Liebe, Güte und Frieden kleiden würden.
Gott schenkt so viel dem Menschen.
Seine Güte! Seine Langmut! Seine Treue! Seine Liebe!
Was schenkt der Mensch dem Menschen?
Liebe? Güte? Langmut? Treue? Frieden?
Ich kann sie nicht finden!
Und wenn ich sie finde, habe ich lange danach gesucht!

Liebe Kinder!
Der Friede ist in Gefahr! Weil die Menschen nur an sich denken.
Die Liebe und der Friede – sie gingen verloren,
als die Menschen angefangen haben, das Vergängliche zu sammeln.
Das beständige, fruchtbringende Gebot:
Du sollst deinen Gott lieben aus ganzem Herzen.
Wer kennt es schon?
Wer lebt und liebt dieses Gebot?
Wer versucht in seinem Alltag den Nächsten zu achten und zu lieben?
Wer Gott liebt, kann seinem Nächsten nicht schaden wollen!
Wer Gott wahrhaftig liebt – liebt den Frieden!
Die Zeichen der Gottesfurcht und Gottesliebe sollen sichtbar sein bei den Menschen.
Ihr Leben, das sich alleine auf Gott richtet,
soll auch durch ihr Zeugnis der Liebe und Achtung den Mitmenschen gegenüber,
ihr ständiger Begleiter sein:
In seinem Nächsten Jesus zu schauen. Jesus, das Licht! Jesus, die Liebe!
So sollt ihr eurem Nächsten begegnen.

Liebe Kinder!
Verloren gingen das Licht und die Liebe!
Verloren ging der Frieden!
Zu viel wurde gesammelt. Nicht gerecht verteilt.
Die Habgier steht auf vielen Gesichtern.
Der Neid zerfrisst vielen Seelen ihre Herzen und wirft Güte, Frieden, Liebe, Achtung aus ihrem Leben.
Der Neid ist der Ansatz vom Untergang.
Wo man sich früher die Hand reichte, wirft man heute Steine in den Weg.
Der Mensch ging verloren.
Der Mensch sieht den Menschen nicht mehr.
Wo man einen Blick Mitleid verschenkte, wünscht man heute oft dem Nächsten den Tod.
Weil die Güte und die Liebe fehlen.
Wo die Liebe und die Güte wohnt, dort nur wohnt Jesus Christus.

Liebe Kinder!
Man wird euch verfolgen, verschmähen, anklagen: um der Wahrheit willen.
Als Jesus auf Erden lebte und Wunder gewirkt hatte, haben viele nicht geglaubt.
Nur wenige haben seine Worte angenommen.
Nur wenigen, denen Er Heilung schenkte, haben Ihm gedankt.
Sie haben Jesus gesehen! Sie haben seine Wunder gesehen!
Und trotzdem nicht geglaubt.
Wie viel schwieriger ist es jetzt in dieser Zeit den Worten Gottes zu glauben?!
Wer Ohren hat zu hören, der höre!
Wer ein bereites Herz hat, wird verstehen!
Das Aussehen der Erde und des Himmels wisst ihr zu deuten!
Macht euch deshalb Gedanken über die jetzige Zeit!
Über euer Leben! Über euer eigenes Leben!
Die Worte Jesu werden nie vergehen!
Sie gelten auch heute noch!
Wer mit und in den Geboten Gottes lebt, wird die Wahrheit erkennen!
Und sie werden den Menschen hilfreich durch sein Leben tragen!

Liebe Kinder!
Freunde Gottes und Mariens! Nutzt eure Zeit zum Gebet!
Denn es werden Tage kommen, wo ihr eure verlorene Zeit nicht mehr zurückholen könnt.
Deshalb rufe ich, euer heiliger Josef, allen zu:
Betet! Betet! Betet!
Und erkennt: Die Zeit ist nahe! Jesus Christus ist nahe!
Deshalb betet! Betet! Betet!
Ich danke euch! Ich liebe euch! Ich danke euch!
Ich freue mich,  
wenn ihr in diesem Monat (März) in besonderer Weise an mich denkt und mich anruft.
Ich freue mich sehr. Ich bin bei euch.
Euer Diener und Fürsprecher am Throne Gottes.
Selig – Selig seid ihr – weil ihr glaubt, vertraut
und eurem Nächsten dient durch eure Gebete, die vieles bewirken können.
Ich danke euch!
Ihr sitzt auf dem Boot der Wahrheit!
Jesus  Christus ist das Segel!
Jesus Christus ist das Steuer!
Jesus Christus ist der Mast!
Jesus Christus ist der Anker.
Ihr alle sitzt auf dem Boot – im Boot von Jesus!
Er ist mitten unter euch.

Hört den Wind!  Er flüstert:
Im Boot der Liebe sitzen die Treuen.
Mit Jesus Christus kann man nichts bereuen.
Denn Er alleine ist euer Glück.
Schenkt Ihm Gebete und euren Blick.
Denn Jesus Christus ist euer Ziel.
Jetzt sollt ihr helfen, es ist nicht zu viel.
Doch einst wird eure Stunde schlagen.
Da werdet ihr durchs goldene Tor getragen zu Gott dem Vater und dem Sohne.
Erhalten werdet ihr die goldene Krone.
Seht, Kinder, was gibt es Schöneres auf der Erde, als zu erhalten das himmlische Erbe?
Nun betet, zertretet Satans List, denn ihr seid im Schutze von „Jesus Christ“:

Liebe Kinder!  
Haltet durch! Haltet durch!
Ein jeder von euch wird die goldene Krone empfangen,
wenn ihr durchhaltet bis zum Schluss.
Jesus ist Sieger! Allezeit!
Und ihr werdet mit Ihm siegen!
Und siegreich durch das goldene Tor der Herrlichkeit eintreten.
Glaubt und vertraut!
Ich bin euer heiliger Josef und sitze mit euch zusammen im Boot der Liebe!
Und wenn der Sturm auch noch so tobt, ich halte fest das Boot.
Und eure Mutter hat ihren Schutzmantel ausgebreitet über euch alle,
über das Boot von den Treuen, Auserwählten, geliebten Kindern.
Freut euch, liebe Kinder – denn der Herr ist nahe.
Ich danke euch, liebe Kinder!
Euer heiliger Josef dankt euch und segnet euch alle!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free