Morgenröte - Botschaften

76. Der Sturmwind

Drucken


23. Februar 2012; № 76  

Jesus spricht:
Der Sturmwind weht von Osten.
Der Sturmwind der kalten Nacht.
Sie hat den Tod gebracht!
Der Sturmwind braust hernieder.
Der Sturmwind zerbricht die Glieder.

Sie hat das Feuer entfacht!
Der Sturmwind zerreißt das Erbe.
Der Sturmwind braust über die Erde.
Sie hat den Untergang geschafft!
Der Sturmwind, der eisige Winter.
Der Sturmwind bringt Tod vielen Kindern.
Sie hat kein Licht erfasst!
Der Sturmwind, es hagelt nur Dornen.
Der Sturmwind will alles ermorden.
Nicht Sünde! Des Todes Last!

Der Sturmwind hat nicht gebracht den Untergang der liebenden Sonne.
Der Sturmwind hat nicht die Macht zerbrochen, die güldene Wonne!
Der Sturmwind, er braust hernieder, immer und immer wieder.
Doch die Sonne, sie stets lacht. Gott hat die allmächtige Macht!
Der Sturmwind, er wird zerschlagen vom Arm, der mich getragen.
So hat es Gott bedacht!
Der Sturmwind brachte die Sünd’!  Die Sünde ruht im Sturmeswind!

O wache auf, du mein lieb’ Morgen.
Die Sonne steht über den Sorgen.
Das goldene Himmelszelt.
„Die Königin“, die Gott hat bestellt!
O wache auf, du meine liebe Nacht.
Die Engel kommen mit Pracht:
Mit dem Kreuz, das auf die Erde fällt,
„bald“ so, wie es Gott gefällt!
O wache auf, du mein lieb’ Kinde.
Erliege nicht dem Gesinde.
Der König – Er tritt hervor.
Auf Wolken – durchs goldene Tor!
O wache auf, du meine Erde,
damit alles erneuert werde.
Das Herz erschrecke sich nicht,
wenn die Seele erblicket das Licht!
O wache auf, du meine Liebe,
damit die Liebe geliebt liebe.
Das Herz, der goldene Liebeskrug.
Es ist so nahe! Komm und sei klug!
Der Sturmwind wird vom Sommerwind zerschlagen,
denn die Sonne, die aus dem Tempel der Dreieinigkeit entsprang,
hat den Auftrag und die Macht bekommen, Satan den Kopf zu zertreten.
„Der Sturmwind wird zerschlagen vom Sommerwind!“

Der Sommerwind singt leise Lieder.
Der Sturmwind kehret nicht wieder,
denn die Sonne hat ihn zum Ende gebracht.
Der Sturmwind geht unter wie Nacht!

Der Sommerwind zieht Liebeswellen.
Der Sturmwind, er wird zerschellen im ewigen Feuerschlund.
Der Sturmwind fällt in den Grund!

Der Sommerwind goldene Krone.
Dem Sturmwind war es der Hohne.
Der Sommerwind schlägt entzwei.
Der Sturmwind, er nicht mehr frei!

Der Sommerwind, die Königin des Friedens.
Der Sturmeswind musste erliegen.
Dem Sommerwind, sie hat gesiegt.
Der Sturmwind hat nur bekriegt!

Der Sommerwind leuchtet ganz helle.
Der Sturmwind zerbrach seine Schelle.
Durch den Sommerwind, der war.
Der Sturmwind ist nicht mehr da!

Hoch lebe die Liebe des Lebens!
Der Sonne zu folgen ist nicht vergebens.
Sieh her – liebes Kind:  
Die Mutter ist`s! Sie ist im Sommerwind!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free