Morgenröte - Botschaften

37. Die Stunde hat geschlagen!

Drucken


25. August 2011; № 37

Gott Vater spricht:

Liebe Kinder!

Der Wolf – Er geht umher, um zu verschlingen was auf dem Wege liegt!

Auf dem Wege – Die verstaubten Seelen!

Auf dem Wege – Die vertrockneten Seelen!

Auf dem Wege – Die gottlosen Seelen!

Die Verstaubten.

Die Seelen gehen den Weg der Wahrheit mit Einschränkungen,

die sie sich selber auferlegen.

Sie entscheiden „für sich“ die Wahrheit!

Die Vertrockneten.

Die Seelen gehen den Weg ohne Licht der Wahrheit,

deshalb vertrocknen ihre Seelen.

Sie gehen und gehen und kommen nicht vorwärts,

denn das Licht der Wahrheit fehlt!

Die Gottlosen.

Die Seelen gehen den Weg des Verderbens,

denn ohne Wahrheit, kann man nicht den Weg der Liebe gehen,

den Weg mit Meinem Sohne!

„Sie gehen ihren eigenen Weg!“

 

Liebe Kinder! Ihr meine treuen Kinder!

Bleibt auf dem Wege der Wahrheit und leuchtet für Meinen Sohn!

Bleibt auf dem lichtreichen Wege!

Haltet euch fest am Licht der Wahrheit!

Haltet euch fest am Licht der Liebe!

Haltet euch fest am Licht des Glaubens!

Haltet euch fest im Sturme der Zeit!

Haltet euch fest!

Haltet euch fest an den Perlen des Glaubens!

Und betet für euch, damit ihr durchhaltet!

Betet für eure Lieben, damit keiner verloren gehe!

Betet für die arme Menschheit, damit nicht so viele im Maul Satans versinken!

Betet für euren lieben Papst, damit die arme Menschheit den Reichtum erkenne,

durch euren lieben Papst!

 

Liebe, treue Kinder!

Ihr sitzt  auf dem Boot der Liebe!

Es wankt! Es wankt!

Doch wer sich festhält an der Wahrheit,

durch Glauben, Vertrauen, Hoffnung und Liebe, wird nicht untergehen!

Wenige – Zu wenige sitzen im Boot der Liebe!

Wenige – Tragen Meine Worte in ihrem Herzen!

Wenige – Sind „Mir“ wahrhaftig treu!

 

Liebe Kinder! Meine kleine Herde!

Haltet euch fest an eurem Nächsten.

Verbündet euch mit wahrheitsliebenden und Mir treu ergebenen Seelen.

Haltet euch fest an der Wahrheit!

Liebet die Wahrheit! Lebet die Wahrheit!

Die Uhr hat geschlagen!

 

Das Meer – Es tobt – Es hört nicht mehr auf!

Das Meer – Es versinkt – Der Berg tritt hervor!

Das Meer – Es gleicht dem schwimmenden Tode!

Das Meer – Das Meer der Liebe - Die  Wellen der Liebe!

Das rauschende, liebende Meer – Es versank in den Tod!

Wo, o geliebte Seele, ist das Meer der Liebe?

Wer, o geliebte Seele, hat es fortgetragen?

Wie viel, o geliebte Seele, hast „du“ gegeben?

 

„Wo ist Mein Meer der Liebe?“

Die Wellen überragten mit Liebe den Sturm der Nacht!

O Seele, was hast du daraus gemacht?

Die Wellen sie strichen dahin, mit dem Liebeslied, das der Sperling sang!

Die Wellen versanken in Tiefe, mit kaltem Asphalt,

der Teer zog mit hinunter, die Erde versank!

 

Die Wellen – Sie trugen das Meer!

Die Wellen – Geführt vom Heer!

Die Wellen – Nun sind sie tot!

Die Wellen – Sie gingen unter, sie glaubten nicht an Gott!

 

Der Wind – Er wehte über das Land.

Die Erde – Der Mensch ruhte in Meiner Hand!

Der Wind – Er zerbrach im gewaltigen Eis.

Die Erde – Kein Mensch erkennt den Preis!

Der Wind – Gebrochen in Gleichgültigkeit.

Die Erde – In Gottlosigkeit!

Der Wind – Verbrannt im kalten Herz.

Die Erde – Versinkt vor Schmerz!

Der Wind – Ich sandte die Liebe des Kindes.

Die Erde – Erkannte nicht des Flügel Windes!

 

Der Wind – Wo ist er geblieben?

Die Erde – Sie wird vertrieben!

Der Mensch – Im Willen gefangen.

Der Mensch – In Fleischeslust gehangen!

Der Mensch – Ein Tier, der Mensch ist geflohen.

Der Mensch – Kein Mensch mehr, ist am drohen!

Der Mensch – Wer nicht mitzieht in Feindes Hand.

Der Mensch – Wird gequält im eigenen Land!

Der Mensch – Er starb, ehe er geboren.

Der Mensch -  Er hauchte, ehe er gestorben!

Der Mensch der Liebe – Ich finde ihn nicht!

Der Mensch wird stehen – Vor Meinem Gericht!

Der Mensch – Gestorben im Blute der Nacht.

Der Mensch – Verblutet in finstrer Nacht!

Der Mensch ist tot, er lebt nicht mehr.

Der Mensch, das Herz, es ist ganz leer!

Der Mensch umhüllt im Todesmantel.

Der Mensch, das Herz in Satans Wandel!

Der Mensch gekrönt mit Stolz und Neid.

Der Mensch, er sieht nicht des Nächsten Leid!

Der Mensch – Im Sumpfe der Gewalt.

Der Mensch – Kein Herz das so kalt!

Der Mensch – Grausam umhüllt, im Nebel der Schleier.

Der Mensch – Sitzt auf dem Nest der Geier!

Der Mensch – Er sitzt auf dem Nest der Begierde.

Der Mensch – Alles verloren, auch seine Würde!

Der Mensch – Er möchte untergehen.

Der Mensch – Möchte die Wahrheit niemals sehen!

Der Mensch – Sitzt im Sumpfe, am Boden Grund.

Der Mensch – Spricht nicht aus Herz, nur mit kaltem Mund!

Der Mensch – Er möchte alles verdrehen.

Der Mensch – Er möchte „Mich“ nicht verstehen!

 

O Seele – Wie lange noch?

O Seele – Sitzt du im dunklen Loch?

 

Ich rufe in Milde und in Güte.

Ich rufe und bitte in Vaterliebe!

Heut ist ein Tag, damit du erwachst.

Morgen ist vorbei die vergehende Pracht!

 

Wirst du sterben oder leben?

Was dir dein Gott aus Liebe gegeben?

 

O Mensch, geboren in Liebe und Treu.

O Mensch, erwache und werde neu!

Meine Kinder, Meine Kinder, alle auf Erden.

Was könnt ihr „ohne Liebe“ werden?

 

Der Mensch – Zur Liebe ist geboren.

Der Mensch – Das Herz ist zugefroren!

Ich rufe in die Welt hinein!

„Ich bin Gott!“ „Nur Ich allein!“

Schaut her, auf „Mich“ und „Meinen Sohn!“

Damit ihr erhaltet den himmlischen Lohn!

Der Mensch – Versteht er? Will er verstehen?

Der Mensch – Will er mit Jesus gehen?

Mein Sohn – Das Blut – Es geht verloren!

Mein Sohn – Das Blut – In Liebe geboren!

 

O Mensch – Ich habe „Mein Liebstes“ gegeben!

O Mensch – Du wirst im Staube vergehen!

 

Wie all deine Werke der finsteren Nacht!

Mein Sohn kommt bald mit Herrlichkeit und Macht!

Mit Seinem Herzen der Barmherzigkeit!

Auch mit dem Schwert der Gerechtigkeit!

Erhoben wird sein, „Seine Hand“!

Zerschmettert wird des Feindes Land!

 

Der Nebel des Grauens – Das  Meer das tot.

Auferstanden ist Jesus! Euer Herr und Gott!

 

Ich sende in Liebe auf diese Welt

die Wahrheit, die Güte, damit ihr erhellt

an Erkenntnis, Reue und Liebesglut

„Kommt zu Mir! Dann wird alles gut!“

 

Denn Ich bin die Liebe in „Dreieinigkeit!“

„Jetzt – Und in alle Ewigkeit!“

Ich rufe in Milde, zu jedem Kind.

Komm zurück und schaue auf „Mein“ Bild!

Auf die Farben der Liebe, die Ich euch gegeben!

„Es ist Meine Liebe!“ „Das ewige Leben!“

 

Liebe Kinder!

Meine Worte sind liebende Worte, damit sie jeder verstehen kann!

Wer verstehen will, der wird verstehen!

Wer nicht hören will, der wird nichts hören!

Wer nicht ändern will, bei dem wird sich nichts ändern!

Wer umkehren will,

weil Meine Worte der Liebe jedes Menschenherz berühren möchte,

wird erkennen – Sein Leben

                           Sein Herz

                           Seinen dunklen Schatten!

Und Meine Wahrheit macht frei!

                             Macht stark!

                             Macht den Weg frei, für ein neues Leben!

Liebe, treue Kinder! Betet! Betet weiter!

Ich, euer Vater, über Himmel und Erde, bin bei euch, bin mit euch!

Und ihr werdet bei „Mir“ wohnen, im Hause des Vaters.

„In Meinem Hause der Liebe!“

Mit eurer Mutter, mit Meinem Sohne, mit allen Engeln und Heiligen!

Liebe, treue Kinder! Kinder des Lichtes und des Friedens!

Kommt alle an Mein Vaterherz!

An Mein Herz der Liebe!

Ich warte auf jeden einzelnen!

Ich warte! Euer Vater für allezeit!

Ich danke euch! Ich danke euch! Ich liebe euch! Ich danke euch!

Euer Vater – Euer liebender Vater!

Euer Vater – Euer dankbarer Vater!

Für allezeit!

„Euer Vater der Liebe!“

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free