Morgenröte - Botschaften

284. Quelle der Gottheit

Drucken

12. Juli 2015; № 284
Die Mutter Gottes spricht:
Mein Kind! Meine Kinder der Liebe!
(Die Mutter Gottes trägt ein weißes Gewand und eine goldene Krone mit roten Steinen. Sie trägt einen goldenen Gürtel und einen goldenen Mantel. Ihr Herz ist geöffnet. Strahlen fallen heraus. Ihr Herz schlägt. In ihrer rechten Hand hält sie rote Rosen. Aus den Rosen tropft Blut – auf die Erde – in die Herzen der Menschen.)

Ich bin die Königin der Liebe und des Friedens
und lege meine ganze Liebe in das barmherzige Herz meines geliebten Sohnes,
damit der Strom der Barmherzigkeit die Menschen noch mehr berühre
und sie den wahren Weg erkennen.
In dieser betrübten Zeit, wo so viele Blätter vom Baum des Lebens verwehen,
rufe ich euch zu:
Gebt doch eurem Baum Wasser, damit er wachse und nicht austrockne.
Gebt doch eurem Nächsten zu trinken – und euch selbst.
So viele Seelen, so viele Herzen sind ausgetrocknet,
weil sie nicht vom Strom der Liebe und vom Strom der Barmherzigkeit trinken.
Es ist traurig für mich, meine geliebten Kinder, in so großer Not zu sehen.
Es ist traurig für mich, weil so viele die Hilfe meines Sohnes ablehnen.

Werden sie vom Strom der Gerechtigkeit fortgetragen werden?

Viele Plätze im Himmel sind leer
und viele Menschen bekommen einen anderen Platz im Himmel,
als Gott ihnen bereitet hat,
weil sie nicht vom Wasser der Liebe und Barmherzigkeit
meines Sohnes getrunken haben.
Ihre Felder und Körbe bleiben leer.
Ihre Bäume tragen keine Blätter.
Ihre Häuser sind mit Unglauben gefüllt.
In ihren Herzen stapeln sich Gleichgültigkeit, Sturheit, Neid, Missgunst,
Eifersucht, Macht und Gewalt, die sie in Lügen baden.
Dieser Strom der Sünden wird sie nicht nach Hause tragen.
Sie lassen sich treiben, schwimmen im Sog der Sünde mit mit den Fesseln des Untergangs.

Aus dem geöffneten Herzen meines geliebten Sohnes entströmen drei Quellen.
Liebe – Barmherzigkeit – Ewigkeit.
Freude – Freiheit – Frieden.
Leben – Tod – Leben.
Blut – Wasser – Reinigung.
Leib – Gottheit – Auferstehung.
Glaube – Hoffnung – Zukunft.
„Alles“ was das Herz braucht, um auf Erden zu leben.
„Alles“ was die Seele braucht, um ewig zu leben.
So viele göttliche Geschenke für die Kinder auf Erden
und doch so viel Ablehnung gegenüber meinem Sohne.

Wenn die Zeichen des Kreuzes herausgetragen werden
gestern, heute und auch morgen und das Kreuz selbst,
wird Satan mit seinem Heer alles verschlingen
(Sie zeigt jene, die nicht fest verwurzelt sind in den Geboten Gottes.)
und sich ausbreiten wird ein Feuer, das kein Mensch zu löschen vermag.

(Die Mutter Gottes zeigt Kirchen, wo man schon das Kreuz herausgenommen hat, den Tabernakel zur Seite gestellt hat und wo man ihn heraus reißen will.
Auf dem Altar soll kein Kreuz mehr stehen oder liegen.
Die Altardecke wird weggeworfen. Die Kerzen erlöschen.
Kelch und Patene und andere goldene Schalen werden fortgetragen.
Bunte Tücher werden ausgelegt. Menschen tanzen um die Altäre, die keine mehr sind.
Statuen von Heiligen werden entfernt. Das Weihwasser gibt es nicht mehr.)

Nur die göttlichen Ströme, die aus dem Herzen meines geliebten Sohnes entspringen,
können und werden alles vernichten, was nicht zur Ehre Gottes dient.
Es steht geschrieben:
Und das Volk vermehrte sich immer mehr,
doch stellte es sich nicht unter den Schemel Gottes,
sondern es stellte sich über Gott und Seinen Geboten. [Anmerkung: vgl. Die Sintflut in Gen 7,10-24; Das Goldene Kalb in Ex 32,1-4.]

Wer ist wie Gott, der es wagt Gott zu lästern? [Anmerkung: Satan will wie Gott sein.]
Im Strom der Gerechtigkeit liegen schon viele,
auch wenn sie es nicht bemerken.
Sie sind verblendet und gleichgültig, egal wohin ihr Leben führt.

Meine Kinder!
Meine Tränen fallen in den Strom der Barmherzigkeit,
damit die Barmherzigkeit sich aufbäume wie ein gewaltiges Meer,
euch berühre, euch verändere, euch führe zu Jesus, meinem Sohne.
Ich richte meine Augen auf alle Treuen, auf alle wahren Treuen,
die sich vom Strom der Liebe
und vom Strom der Barmherzigkeit meines Sohnes treiben lassen
und bitte all jene für die Verirrten zu beten,
damit eine Herde und ein Hirte auf Erden seien;
damit ein friedlicher Glaube und eine Kirche seien und bleiben.

Die Kirche ist Jesus Christus selbst:
Sein Leib, Sein Heiligtum – bis in alle Ewigkeit!

Ich danke euch! Ich liebe euch!
Kommt und folgt dem Strom der Liebe!
Kommt und folgt dem Strom der Barmherzigkeit!
Kommt und folgt dem Strom der Wahrheit, der euch den Frieden schenkt!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free