Morgenröte - Botschaften

252. Sorgt euch um eure Seele

Drucken

21. Februar 2015; № 252
Die Mutter Gottes spricht:
Die Missachtung der Gebote meines Sohnes Jesus
lässt so viel Gutes entschwinden, weil in den Geboten das Wort Gottes lebt.

Liebe Kinder!
Immer wieder komme ich zu meinen Kindern dieser Erde,
um sie zu ermahnen und zu ermutigen.
Die Geschäfte dieser Welt stehen im Vordergrund,
doch nicht die Gebote des Vaters im Himmel.
Die wahren Werte des Lebens, sie rücken weit weg
und die neuen, eigenen Sichtweisen,- rücken immer näher.
Es ist kalt geworden – sehr kalt.
Auch wenn Menschen sich bemühen um Frieden und Gerechtigkeit,
wird es kalt bleiben – und noch kälter werden –
wenn die Menschen nicht die Gebote meines Sohnes leben und lieben.
Ohne Glauben – keinen Schutz.
Ohne Glauben – keine Hoffnung.
Ohne Glauben – zu wenig Liebe.
Ich komme zu meinen geliebten Kindern, um sie wachzurütteln
und ich werde nicht müde, es immer wieder zu tun.
Einzig alleine setze ich auf Gottes Güte und Barmherzigkeit
und ihr sollt und könnt euch mir anschließen.
Gemeinsam kann so vieles bewirkt werden.

Meine Kinder!
Schon vieles wurde gesagt. Schon vieles ist eingetroffen
und sehr vieles ist noch nicht geschehen.
Einzig alleine hat dies
die Liebe und Barmherzigkeit Gottes hinausgezögert,
ja sogar abgehalten.
Auch durch die Gläubigen, die wahren Gläubigen,
die von und mit den Geboten Gottes leben
und für ihre Brüder und Schwestern beten.

Meine Kinder!
Was gesagt wurde, kann morgen eintreffen.
Was gesagt wurde, kann morgen verwehen.
Sorgt euch um eure Seele. Sie soll im Licht stehen:
Durch Glaube – Hoffnung – und Liebe – in Wort und Tat.
Ja, meine Kinder,
viele sprechen viel über das Gute und tun es nie oder gar zu wenig.
Wer wenig sät – wird wenig ernten.
Wer nichts sät – wird nichts ernten.
Wer reichlich sät – wird reichlich ernten.

(Die Mutter Gottes zeigt: Menschen, auch Gottgeweihte, die nicht viel säen.
Manche säen gar nichts. Sie ist sehr traurig darüber.)

Sie gehen so viele Male den Weg des Verderbens – kreuz und quer.
Auch stur geradeaus ihren Weg.
Blind – in ihr Verderben – durch ihre eigene Schuld.

Gott hat in Seiner Güte jedem Menschen auf Erden das Gewissen geschenkt:
und wer es zudeckt – wird den wahren Weg nicht finden;
und wer es belügt – wird sich selbst betrügen;
und wer es hinauswirft – wirft Glaube, Hoffnung und Liebe hinaus.
Versteht, meine Kinder.
Wer nur auf sich schaut – betrügt sich selbst.
Wer keinen Frieden will – lebt nicht in Freiheit
und wer seinen Mitmenschen nicht achtet – wird alles verlieren.
Es kommen Tage – die noch nicht sind –
an denen noch mehr Leid die Erde zerbrechen lässt.
Es kommen Nächte – die noch nicht sind –
in denen noch mehr Unglaube die Menschen zerbrechen lässt.
Deshalb bitte ich die kleine Herde, die wahren Treuen,
nicht nachzulassen im Bestreben nach guten Werken
und nicht aufzugeben eure Gebete, die die Rettung der Welt sein werden.

Meine Kinder!
Es tut euch gut,
eurer Seele – eurem Herzen – und eurem Nächsten:
wenn ihr beharrlich bleibt im Gebet.
Die Treuen – die die Gebote meines Sohnes leben und lieben –
werden großen Anteil haben am Erbe des Himmels.
Die Treuen – sie sind es.
Sie sind die wahren Kinder Gottes und bleiben es – bis in alle Ewigkeit.

(Die Mutter Gottes zeigt die Treuen. Ihr Platz ist nahe am Throne Gottes.
Andere sind weiter weg, sind aber auch sehr glücklich bei Gott zu sein.)

Gott gibt euch so viel!
Im Himmel noch viel, viel mehr!

Ich danke euch, meine Kinder! Ich danke euch!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free